Den Wissensdurst stillen

Für diejenigen, die zusätzlich zur Freude an der Bewegung und dem Naturerlebnis, noch mehr über bestimmte Themen der Tier- und Pflanzenwelt oder Geologie erfahren möchten, seien diese Wege besonders ans Herz gelegt. Die eher einfach begehbaren Wege eignen sich meist für die ganze Familie und stillen nicht nur den Wissensdurst der Kleinen.

Die Wanderausrüstung sollte der jeweiligen Höhenzone und dem Wanderwetter angepasst werden.

Naturlehrpfad Gösseringgraben

Naturlehrpfad Gösseringgraben - © www.ferienhof-altepost.at

Ein wahrliches Wandervergnügen ist der Naturlehrpfad Gösseringgraben. Es erwarten Sie neben herrlichen Naturlandschaften auch unbeschreiblich, schöne Ausblicke. Der Naturlehrpfad selbst gliedert sich in 5 verschiedene Abschnitte (Holzstoff-Pappefabrik und E-Werk / Hammerwerkesiedlung / Der „Große Hammer“ / Was ist Tuff / Michaelstein). Wandern am Naturlehrpfad Gösseringgraben ist für jung und alt ein besonderes Erlebnis. Startpunkt: Oberdorf, Ankunftspunkt: Michaelstein

Fische und Fischer

Fische und Fischer - © www.ferienhof-altepost.at

FISCHE DES WEISSENSEES
Wie schon der Name sagt, lernen wir auf diesem Weg einiges über Fische und Fischer. Wir beginnen in Praditz und wandern am nördlichen Seeufer entlang Richtung Techendorf.

Die fünf Schautafeln entlang des Promenadenwegs bringen uns die hier vorkommenden Fischarten und deren Lebensräume näher. Wir erfahren mehr über aktuelle fischereiökologische Projekte und können sogar selbst die Angelrute auswerfen.

Wenn wir uns ruhig verhalten, können wir den einen oder anderen lebendigen Fisch im Wasser entdecken. Haben Sie bei so viel Fisch Appetit bekommen? In den zahlreichen Restaurants rund um den Weissensee finden Sie viele Möglichkeiten essen zu gehen.

Wasser und Land

Wasser und Land - © www.ferienhof-altepost.at

ENTDECKUNGEN ZU WASSER UND ZU LAND
Dieser Weg beginnt am Weissensee bei Techendorf Süd und führt an seinem Westufer bis nach Praditz und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Gehzeit auf dem flachen Uferweg beträgt etwa 2 Stunden. Unterwegs werden Sie auch den kalkig weißen Uferschlamm bemerken, der für den Weissensee namensgebend war.

Seine Ufer beherbergen auch bedrohte Tier- und Pflanzenarten und sind schon seit jeher beliebte Erholungsräume. Schön gestaltete Schautafeln weisen Sie auf diese "Sehenswürdigkeiten" in und um den See hin. Eine Aussichtsplattform und Beobachtungsstege laden zum verweilen und genießen ein.

Märchenuferweg

Märchenuferweg - © www.ferienhof-altepost.at

MÄRCHENUFERWEG „MORGENROT KÜSST SILBERMOND“
Der nett gestaltete Märchenweg zum Träumen und Genießen führt uns am Südufer des Weissensees entlang und endet in Naggl. Unterwegs kommen wir an einigen Schautafeln mit „Märchenbeschreibung“ und Skulpturen vorbei.

Dieser gemütliche Wanderweg ist für die ganze Familie geeignet und dauert etwa 45 Minuten.

Garnitzen Klamm

Garnitzen Klamm - © www.ferienhof-altepost.at

WASSERFÄLLE UND SCHLUCHTEN
Der Garnitzenbach hat im Laufe seiner Geschichte eine etwa 6 km lange Schlucht geschaffen, deren unterster Abschnitt mit Steigen und Brücken als Klammwegerschlossen wurde.

Ausgehend von der Eggeralm-Landesstraße in Möderndorf, 2 km südlich von Hermagor, kommen wir zum Klammeingang. Wir können uns für den kürzeren oder den längeren Weg durch die Klamm entscheiden. Der kürzere führt durch den ersten und zweiten Klammteil bis zum Notunterstand und zurück über St. Urbani. Der längere geht durch alle vier Klammteile bis zum Klammende bei der Klause.

Die Besonderheiten sind neben den Schluchtengen, Katarakten und Wasserfällen die kleine blaublühende Wulfenia, die hier im Nassfeld seit der letzten Eiszeit überleben konnte. Weitere Attraktionen in der näheren Umgebung sind das Felsenlabyrinth und die Schaukäserei auf der Tressdorfer Alm.

Von dort haben wir drei Möglichkeiten für den Rückweg:

1.) Über die 1.480 m hoch gelegene Kühweger Alm und das Kühweger Thörl auf den 2.195 m hohen Gartnerkofel und oder das Nassfeld zurück. (Erkundigen Sie sich, ob Sie für den bequemeren Abstieg die Gartnerkofelbahn und den Milleniums Express verwenden können.)

2.) Dieser Weg führt uns an der Südseite des Gartnerkofels bis zur Garnitzen Alm und über die Garnitzenhöhe, Gartnerkofel oder Watschiger Alm zum Nassfeld, und wie bei Variante 1 ins Tal zurück.

3.) Der weniger anstrengende Rückweg, geht zur 1.480 m hoch gelegenen Kühweger Alm und dann Richtung Norden über Weichslereben den Bergrückens entlang über St. Urban zurück nach Möderndorf.

Einige Gasthäuser in der Nähe sorgen für Ihr leibliches Wohl. Klammwirt, Gasthöfe/Restaurants in Möderndorf und Hermagor. Nassfeld: Garnitzen Alm (1.650 m), Watschiger Alm, Alpenhof Plattner, Dorfgasthaus Noldi Stub´n, Ristorante da Livio, Al gallo Forcello

Geo Trails

Geo Trails - © www.ferienhof-altepost.at

VOM URKNALL ZUM GAILTAL
Die Karnischen Alpen zählen zu den 100 weltweit wichtigsten und interessantesten geologischen Regionen. Auf engstem Raum lassen sich anhand der unterschiedlichen Gesteinsschichten 500 Millionen Jahre Erdgeschichte überblicken. Hier können Sie die unterschiedlichen Bergformen mit eigenen Augen in freier Natur erleben.

Die fünf Geo-Trails: Wolayersee, Plöcken, Zollnersee, Naßfeld und Garnitzerklamm, ergeben in Summe den größten Geo-Trail Europas. 25 großflächige Panoramatafeln, 58 Gesteins-Beschreibungs-Tafeln erklären, wie dieses äußerst komplexe Gebirgeentstanden ist.

Die Geo-Trails liegen an gut erreichbaren Wanderwegen und sind geologisch angelegte Bergtouren. Wir sehen Muscheln und versteinerte Meerestiere im Gipfelbereich und werden an zu Stein gewordenen tropischen Pflanzen vorbeigeführt. Bereits seit 160 Jahren besuchen Geologen aus aller Welt diese spannenden steinernen "Geschichtsbücher" unserer Erde. Fünf Fossilienausstellungen befinden sich im Aufbau.

Mit dem Buch "Vom Urknall zum Gailtal" und "Der wahre Held ist die Natur"-Geopark Karnische Region, erhältlich in den Tourismusbüros, können Sie sich in Ruhe auf die Wanderung einstimmen.

Nordic Walking auf den Reisskofel

Nordic Walking auf den Reisskofel - © www.ferienhof-altepost.at

NORDIC HILLWALKING
Diese anspruchsvolle Nordic Walking - Hillwalking - Tour beginnt beim Kindergarten in Gundersheim. Folgen wir dem Schotterweg bis zu einer Wiese, dann auf dem Weg nach rechts weiter und nach etwa 150 m auf einen Waldweg nach links schwenken. Auf diesem kommen wir dann zum Reißkofelbadweg. Etwa 200 m die Asphaltstraße entlang bis zum Rinsenbach, von wo wir dann auf den ÖAV-Steig Nr. 235 abzweigen, der uns dann zu unserem Ziel, der Wurzenhütte (Jagdhütte) Jochalm am Reißkofel mit 2.371 m führt.

Von gut trainierten Nordic Walkern wird diese 7 km lange Tour, bei der 845 Höhenmeter überwunden werden, in 1 bis 1.5 Stunden zurückgelegt.

Sofort buchen